Die „Chaos?“ Strategie von Facebook

Seit meinem letzten Artikel über die Auswirkungen von Facebook Places auf die Unternehmen ist ein knappes Monat vergangen. In diesem Monat hat sich vieles getan. Wer jetzt aber glaubt, dass Facebook den Rollout von Facebook Deals konsequent weitergetrieben hat und wir mittlerweile auch in Europa flächendeckend Angebote lokaler Anbieter nutzen können hat weit gefehlt. Außer den Ende Jänner ausgewählten Unternehmen steht der Dienst noch immer nur in den USA zu Verfügung.

Seit Oktober 2010 wird das neue Kommentar Social Plugin angekündigt. Im Developer Forum nachgefragt verneinte man der Grafikatur konsequent jegliche Information zu einem Rolloutplan. Freilich wurde das Social Plugin im Facebook Developer Forum längst eingesetzt und zwar im angekündigten Umfang. Mittlerweile kommen wir alle in den Genuss der neuen Kommentar-Funktion. Leider ist der Umfang aber ein anderer als der angekündigte. Vorallem vermissen wir die Möglichkeit Kommentare zu bewerten und die zwingende Anmeldung bei Yahoo, AOL oder eben Facebook macht ein anonymes kommentieren leider nicht mehr möglich. Dies macht das Plugin zu einer Ergänzung und nicht zu einem Ersatz – vor allem für Blogs – zur herkömmlichen Kommentarfunktion. Zwei Möglichkeiten seinen Senf zu einem Beitrag zu hinterlassen sind in meinen Augen unsauber und nicht sehr schön gelöst. So wird sich der eine oder andere sicher überlegen, ob er nicht auf den Facebook Kommentar komplett verzichtet und seinen Lesern die Anmeldung via Facebook Connect ermöglicht. Die virale Verbreitung ist dadurch freilich längst nicht so groß, die Verwirrung bei den Usern allerdings auch nicht.

Gut drei Wochen davor wurden wir mit den neuen Facebook Fanpages beglückt. Diese waren ja nun wirklich schon lange angekündigt und wir erfuhren über den Facebook Developer Blog auch schon im vorhinein, dass wir es mit einer 1-monatigen freiwilligen Testphase zu tun haben werden und am 10. März dann alle Seiten umgestellt werden. So stelle ich mir einen Rollout vor. Auch wenn es nicht sehr für die Facebook Entwickler spricht, dass vor allem neue Features buggy ausgeliefert werden so sahen wir diese Woche „schon“ die Korrektur des https Bugs und auch die neue Sortierung des Newsfeeds wurde teilweise wieder zurückgenommen – Social-media-like auf vielfachen Zuruf der Facebook-User.

Das Einladen von Freunden, selbst als Administrator funktioniert nicht mehr (bzw. wird die Einladung an max. 30 Fans ausgeschickt, egal wieviele ausgewählt wurden), obwohl die Funktion noch zur Verfügung steht. Gegen die Meinung mancher Facebook Profis sehe ich gerade am Start einer Fanpage die Einladungsmöglichkeit als eine der besten Möglichkeiten eine kritische Menge an Fans zu generieren. Dies kann selbst der beste Inhalt, ohne entsprechendes Publikum, nicht erreichen. Dahinter sehen wir eine klare Strategie von Facebook die Nutzung der hauseigenen Werbeanzeigen (jetzt auch sponsored Stories möglich) zu pushen. Schade!

Mittlerweile hat man – und hier wiederum ohne Ankündigung – auch die Kommentarfunktion auf Facebook selbst überarbeitet. So war letzte Woche das Taggen von Freunden und Seiten in Kommentaren möglich, dann wieder zwei Tage nicht mehr. Mittlerweile scheint das neueste Update ausgerollt zu sein und das Taggen mit @ in Kommentaren funktioniert. Das Absenden der Kommentare funktioniert jetzt analog den neuen Gruppen nur noch mit der Enter-Taste auf der Tastatur. (Tipp: mit Shift+Enter machst du im Kommentar einen Absatz). Ebenfalls neu ist die Editiermöglichkeit abgegebener Kommentare. Klickt man aufs X dann kann man den Kommentar nun editieren anstatt ihn zu löschen.

Hier ein Video dazu von schwindt-pr:

So das waren nicht alle aber die wichtigsten Änderungen auf Facebook der letzten Zeit, mal angekündigt, mal zurückgenommen, mal mit Testphase, doch nie transparent und selten fehlerfrei. Wer also Strategien auf Facebook Funktionen aufbaut oder gar an Kunden weiterverkauft, der muss darauf gefasst sein sich Ausreden auszudenken. So toll die Information von allfacebook.de (Gratulation zum Verkauf!), Thomas Hutter, Facebookbiz.de auch sind, ich würde mir mehr Transparenz und eine klarerer offenere Kommunikation von Facebook selber wünschen. Ein Blick auf die Newsdichte von oben erwähnten Blogs im Vergleich zu Facebook Pages bestätigt meinen Eindruck.

Wie seht ihr die Kommunikation von Facebook selbst in Bezug auf Weiterentwicklungen der Plattform?

This entry was posted in Social Media and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>